Ambidexterity – Führungskräfte brauchen spezielle Fähigkeiten und eine entsprechende Kultur

Nachdem wir in den ersten Beiträgen der Ambidextrie-Serie die Vorarbeit geleistet haben, um etwas besser die Idee, Mechanismen und Arten zu verstehen, stellt sich als Nächstes die Frage nach einer Möglichkeit, die Ambidextriefähigkeit eines Unternehmens zu messen und ggf. zu verbessern. 

Im folgenden beschreibe ich eine archetypische Vorgehensweise, wie ich sie gerne bei Vorhaben dieser Art in meiner Beratertätigkeit verwende. Sie basiert auf der Ideen von J. Maier’s (2015) Buch “The Ambidextrous Organisation” und wurde in Einzelheiten weiterentwickelt und angepasst.  

Ein Kernproblem, das es für Organisationen zu lösen gilt, liegt auf zwei Ebenen: 

  • Einerseits geht es um die Suche oder Entwicklung von Führungskräften, die Ambidextrie auch auf unteren Führungsebenen leben können und authentisch neben der in Organisationen häufig vorherrschenden Exploit Logik auch sichtbar und glaubhaft für Ihre Mitarbeiter in einen Explore Modus “schalten” k