Hin zu … mehr Selbstorganisation?

in einer leicht angepassten Variante auch erschienen im osb Newsletter Dezember 2018 zu Agilität und Selbstorganisation.

Weg von…

Die gute alte Zeit… Wer vermisst sie nicht manchmal ein wenig? Das gilt auch für Unternehmen, die sich gerne an die guten alten Zeiten zurückerinnern, in denen alles etwas gemächlicher war, in denen man noch ein wenig Zeit zum Denken hatte. An Zeiten, in denen der Wettbewerb nicht so gnadenlos global war, wie heute und in denen auch Kunden nicht so viel Transparenz hatten und daher nicht so viele unangenehme Fragen stellten. Doch diese Zeiten sind mit der Digitalisierung nun wohl endgültig vorbei. Doch damit scheint es auch vorbei mit den klassischen Formen der Organisation und der Führung, die sich doch so gut über mehr als ein Jahrhundert der Industrialisierung bewährt haben. Die hierarchische Command-und-Control-Struktur mit preussisch-militärischem Vorbild, aber auch die tayloristische Arbeitsteilung stoßen in einer von der Generation Y und Wissensarbeit geprägten Gesellschaft immer mehr an ihre Grenzen. Viele Unternehmen aber auch andere Organisationen, bis hin zum Militär, wollen oder aber vielleicht auch müssen weg von den bisherigen lieb-gewonnenen Prinzipien und Prozessen, weg von den Paradigmen der traditionellen Führung, die teilweise schon längst durch neueste Gehirn- oder Sozialforschung ad absurdum geführt wurden und sich trotzdem noch immer weit verbreitet sind. Sie wollen weg vom zunehmenden Stress eine Optimierung des Status-Quo, eines immer mehr vom Gleichen, der bei nicht wenigen Mitarbeitern und Führungskräften schließlich zum einen oder anderen Burn-Out führt. Doch ein weg von alleine reicht nicht in Organisationen, die in ihrer Verantwortung für ihre Mitarbeiter, ihre Kunden, ihre Eigentümer und der Gesellschaft stehen. Sie brauchen ein klares “…Hin zu”, um guten Gewissens loslaufen zu können.

…hin zu…

Das aktuelle “…Hin zu…” scheint aktuell die “Selbstorganisiert-agile Organisation”, kurz “SO…Agile” Organisation. Ein Begriff, der für mich den aktuellen Pol am besten beschreibt, zu dem sich Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größen hinbewegen. Dieser scheint geprägt von zufriedenen Kunden, schnelleren und zahlreicheren Innovationen und sich selbst steuernden Teams und andersartig agierenden Führungskräften. In Europa und USA scheinen Agile Methoden und Selbstorganisation die Lösung aller Probleme. Sogar amerikanische Eliteeinheiten organisieren sich in Form eines Team-of-Teams, das schnell, flexibel, wendig und selbstorganisiert gefährliche Spezialeinsätze bewältigt. Methoden und Berater gibt es inzwischen genug, die immer neue Formen und Facetten der neuen Welt anbieten.