Danke für all die Reaktionen (per eMail und Nachrichten) auf meinen letzten Blogbeitrag zur Wirksamkeit von Strukturaufstellungen. Zu recht stellten einige Leser die Frage, was Strukturaufstellungen eigentlich sind, wofür denn Strukturaufstellungen wirksam sind und wo man sie denn wirksam im Business kontext einsetzen kann. Da das Instrument im Businesskontext hinsichtlich seiner Verbreitung noch nicht in die Standard-Toolbox gehört, liefere ich hiermit noch ein paar Gedanken nach.

Was sind Systemische Strukturaufstellungen?

Um zu beschreiben, was systemische Strukturaufstellungen eigentlich sind, folge ich hier dem Ansatz meiner Schule, bei der ich meine Ausbildung genießen durfte – dem SySt-Institut in München, gegründet von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer und inzwischen durch Elisabeth Ferrari speziell im Bereich Business verstärkt.

SySt(r) steht für systemische Strukturaufstellung. Diese hat ihren Ursprung stark in der Tradition der systemischen Psycho-/ und Familientherapie und fühlt sich u.a. der lösungsfokussierten Schule von Inso Kim Berg und Steve de Shazer, der sogennanten Solution Focused Therapy (SFT) oder Solution Focused Consulting (SFC) verpflichtet. Kurz zusammengefasst (ausführlicher in Sparrer, 2010) wurde diese Beratungsmethodik entwickelt, um Klienten möglichst schnell helfen zu können und zügig weg von einer Problemdiskussion und -analyse, hin zu einer Lösungsentwicklung zu kommen. Dies verkürzte z.B. die Psychotherapiezeiten signifikant. Idee ist hierbei ist, dass Problem und Lösung prinzipiell unabhängig voneinander sind und daher ohne Problemanalyse gleich an Lösungen gearbeitet werden kann.

„Die Tatsachen gehören alle nur zur Aufgabe, nicht zur Lösung.“ (Wittgenstein, 2003)

Dieser Ansatz kann im Gespräch angewendet werden, in der Therapie aber auch im Business, doch dazu später mehr. Systemische Strukturaufstellungen setzen darauf auf und können als eine Art Transversale Sprache verstanden werden (Sparrer, 2010). Sie wurde entwickelt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer. Idee ist, Strukturen von Systemen räumlich aufzustellen und so dem Mandanten zu helfen, ein besseres Bild von einer Situation sowie zu möglichen Lösungsansätzen zu bekommen. Unbewusst hat dies schon einmal jeder von uns eingesetzt. Wenn am Stammtisch Biergläser als Repräsentanten für den Freundeskreis oder die Familie herhalten müssen, oder im Büro die Kaffeetassen helfen, einem Kollegen die schwierige Situation mit dem Chef und der anderen Abteilung zu erklären, so machen wir eine Art systemische Aufstellung. Und bestenfalls werden bei systemischen Strukturaufstellungen „Personen als Kaffeetassen“ verwendet, die dann vom Auftraggeber im Raum aufgeteilt werden und so Hinweise zum betrachteten System geben. Dies wirkt auf den ersten Blick vielleicht aufwendig und etwas eigenartig, besonders im Business Kontext, hat aber einige Vorteile, da die „lebendigen Kaffeetassen“ nützliche Hinweise zu Zuständen des Systems und Lösungen geben können. SySt, wie systemische Strukturaufstellung auch kurz genannt wird, bietet nun unterschiedliche Formate an, mit denen unterschiedliche Themen/ Aspekte visualisiert/thematisiert werden können, wie z.B. die Problemaufstellung, die Glaubenspolaritätenaufstellung, etc.

Wie sind Systemische Strukturaufstellungen im Business einsetzbar?

Im Business lassen sich systemische Strukturaufstellungen vielfältig einsetzen. In ihrer Reinform als echte Aufstellung mit Personen oder eher in kleineren Teilen kann sie in Workshops oder Beratungsgesprächen Verwendung finden. Ich nutze sie gerne bei Strategieworkshops, um Ressourcen und Marktsituation sowie die Vision zu verdeutlichen und so zügig und klar den Veränderungsbedarf der Organisation gemeinsam mit dem Führungsteam abzuleiten. Auch nutze ich sie gerne zur Teamentwicklung, bei Projekt-Krisenworkshops oder Konfliktworkshops. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und bei wiederholter Anwendung findet werden immer mehr nützliche Einsatzfelder deutlich. Persönlich nutze ich SySt selten in seiner vollen Aufstellungsform. Oft nutze ich die Formate, um Workshops oder Gespräche zu erleichtern und dem Kunden eine Vorgehensweise anzubieten, die ihn schneller zu einer klareren Sicht verhilft.

Welche Benefits gibt es?

Systemische Strukturaufstellungen sind im Business noch nicht sehr weit verbreitet. Oft wirkt es befremdlich, Probleme, Strategie und Themen in einer Form zu bearbeiten, bei der Personen als Elemente des Systems im Raum aufgestellt werden. Doch haben Kunden einmal die Eleganz und Wirkung erlebt, und sei es nur durch kleinere Workshopinterventionen, so kommen sie in der Regel gerne auf den Ansatz zurück. Die Vorteile liegen für mich vor allem in einem sehr schnellen und universellen Ansatz, der dem Kunden hilft, zügig und mit wenig Beraterunterstützung Lösungen für seine Themen zu finden. Auch wenn es für mich manchmal als Berater schöner wäre, 20-30 Tage mehr Analyse und Konzeptentwicklung in einem Beratungsprojekt zu verkaufen, der Kunde honoriert mir i.d.R. diese kompakte wirksame Arbeitsweise bei geringeren Gesamtprojektkosten mit einer hohen Kundenzufriedenheit und einer hohen Loyalität und der Einladung auch bei weiteren Projekten unterstützend zur Seite zu stehen.

Literatur

Sparrer, I. (2010), Einführung in die Lösungsfokussierung und Systemische Strukturaufstellungen, 2. Auflage, Carl-Auer Heidelberg 2010.

Wittgenstein, L. (2003), Tractatus logico-philosophicus. Logisch-philosophische Abhandlungen. Suhrkamp Frankfurt/M. 2003.

Wikipedia (2015), Systemische Strukturaufstellung, https://de.wikipedia.org/wiki/Systemische_Strukturaufstellung, 20.12.2015.