Future Skills Spiegel Buchbesprechung Oliver Mack xm-instituteDas heutige Buch ist relativ großformatig und hebt sich nicht nur deshalb diesen Herbst von anderen Fachbüchern ab. Es ist bei Vahlen erschienen und wurde von 69 “Co-Creators” erstellt. Es bekam zwei Vorworte von Andreas Schleicher, dem OECD Direktor Bildung & Kompetenzen sowie Thomas Sattelberger und wurde mit einem großen Online-Launchevent präsentiert. Das Buch versteht sich laut Verlagsangabe und Klappentext als “Praxisbuch” von “Prototypen-Pionieren” einer neuen Bildungswelt. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen:

Die Grundthese des Buchs ist gut: In einer Zeit der Disruption benötigt es neue Skills in Unternehmen, im Alltag, in unserer Gesellschaft. Hier einen Einstieg und Überblick zu geben hat sich dieses Buch auf die Fahnen geschrieben. Dabei steht es nicht als Buch alleine, sondern zeigt sich auch in der erweiterten Online-Welt, in der einige der Autoren der Initiative entsprechende Websites aufgesetzt haben, wie futureskills.org, www.weq.institute, www.tq.digital, www.co-creare.de/weq. Doch blicken wir zunächst auf das Buch:

Mit etwas über 400 Seiten, Hardcover-Bindung und Farbakzenten im Inhalt, die gleichzeitig der Navigation dienen, kommt das Buch imposant und schön anzuschauen daher. Der Schutzumschlag in weiß, mit einer Farbpulver-Explosion als abstrakte Fotografie.   

Inhaltlich ist es in 3 Teile untergliedert: Im ersten Teil mit rund 50 Seiten gehts um den Rahmen, Teil 2 beinhaltet mit 31 Kapiteln die Future Skills auf rund 360 Seiten und abschließend mit knappen 80 Seiten sind “Praxisfelder” besprochen. Das Buch ist ein Sammelband, an dem wie bereits erwähnt fast 70 Autoren mitgewirkt haben.

Im ersten Teil gibts ein paar rahmende Grundlagenartikel zum Thema Future Skills und New Work. Den Kern des Buchs machen jedoch die 31 Kapitel zu verschiedenen “Future Skills” aus. Hier gehts um Skills von A wie Achtsamkeit oder Authentizität, über Changemaking, Data Literacy, Global Citizenship, Happiness, Kommunikation, Konfliktlösung, oder Lernfreude, bis V und W wie Vertrauen, Vision, Wertekompetenz oder Wissenskompetenz. Auch wenn ich hier nicht alle Stichworte als echte Future “Skills” i.e.S. teilen würde, so sind es doch allesamt zukunftsrelevante Aspekte, die es wert sind, etwas näher zu durchdenken und anzugehen. Jedes Stichwort wird auf 8-10 Seiten in einem Beitrag abgehandelt. Dabei sind diese mit “Impulsen” und “Tools” angereichert.

Im letzten Teil “Praxisfelder” werden die Future Skills in mehreren Beiträgen schließlich im Kontext von Wirtschaft, Hochschule, Schule und Soziales thematisiert. So werden von den Autoren verschiedenste Aspekte und Blickwinkel zu den Future Skills beleuchtet. Auf ein Stichwortverzeichnis wurde verzichtet; dafür schließt das Buch mit einer alphabetischen Liste mit Kurzlebenslebensläufen der Autoren ab.

Fazit: Ein schönes Lesebuch für alle, die sie fur das Thema Bildung der Zukunft und Kompetenzen der Zukunft interessieren. Durch die kurzen Artikel lädt es zum Schmökern und Blättern ein und bietet nicht nur Experten, sondern auch Führungskräften Ideen und Denkanstöße. Auch die Breite und Auswahl der Skills ist meiner Ansicht nach im großen Ganzen sehr gut gelungen. Die Zielgruppe des Buches ist aus meiner Sicht recht breit. So richtet es sich für mich vor allem an Experten wie Führungskräfte aus allen Lebens- und Gesellschaftsbereichen. Da auch die Autorschaft aus vielen Lebensbereichen stammt, ist in Schreibstil und Schwerpunktsetzungen in den einzelnen Beiträgen für jeden was dabei.

Die Ausarbeitung als „Praxisbuch“ ist gelungen und es beinhaltet viele Gedanken und Tools zu den einzelnen Skills. Auch die Querverweise auf entsprechende Websites zu den einzelnen Artikeln finde ich gut. Doch scheint hier der klassische Buchdruck wieder mal schneller als das Online-Angebot. Zumindest bei der zugehörigen Seite “futureskills.org”. So funktioniert die Website zwar, die Idee, diese als echten Learning-Companion zu nutzen, ist aktuell (27.09.2021) allerdings leider noch nicht möglich. Es wird auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet. Eine gleichzeitige Fertigstellung zum Launch wäre für ein medienübergreifendes Projekt hier wünschenswert gewesen. Auch scheint die eine oder andere Grafik im Buch bei der Umsetzung ins (sehr schöne und einheitlich gestaltete) Buchdesign hie und da ein wenig gelitten zu haben, so dass vereinzelt die Zuordnungen zu den Textpassagen für mich nicht immer so einfach möglich waren. 

Schaut man abschließend noch einmal auf die begleitenden Websites und geplanten Aktivitäten um das Buch herum, so bleibt für dieses aus meiner Sicht so wichtige und hier mit viel Elan und Engagement von Vielen angegangene Projekt zu hoffen, dass es nicht verpufft, seine Dynamik behält und vielleicht in den kommenden Monaten noch mehr Energie entfaltet. Ich würde es seinen Initiatoren wünschen. Also: Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis lohnt auf alle Fälle und wer sich dann vom einen oder anderen Skill neugierig angezogen fühlt, dem sei eine Vertiefung und ein erweitertes Schmökern wärmstens empfohlen. Mir persönlich hat das Lesen sehr vieler, wenn auch nicht aller Skills, viel Freude bereitet.  

Spiegel, P. Et al. (2021). Future Skills. Vahlen: München.

 

Anmerkung zur Transparenz: Das Buch wurde dem Autor dieses Artikels vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Die Meinung des Autors ist hiervon jedoch nicht beeinflusst.