Gedanken zum Thema Zeit, Change und der neuen SySt-Zeitschrift “SyStemischer”

Gedanken zum Thema Zeit, Change und der neuen SySt-Zeitschrift “SyStemischer”

Eher durch Zufall ist mir heute eine neue Folge von “Touch” des Fernsehsenders Fox aufgefallen. Einer recht neuen amerikanischen Serie mit dem Schauspieler Kiefer Sutherland, der ja mit der Serie “24” weltbekannt wurde. In “Touch” spielt er den fürsorglichen allein erziehenden Vater eines autistischen Kindes, der seine Frau beim Einsturz der Twintowers verloren hat und nun mit seinem Sohn so allerlei spannendes erlebt (mehr sei nicht verraten). Doch viel wichtiger in dieser Serie ist der Sohn “Jake”: Er hat die Gabe, anders als normale Menschen, die Zusammenhänge der Welt global zu sehen und zeigt mit beeindruckender autistischer Stummheit auf, wie verschiedene vermeindliche Alltags-Ereignisse ganz normaler Menschen auf der Welt ineinander spielen. Er teilt sich seinem Vater über Zahlen mit, spricht kein Wort, aber es gelingt ihm immer wieder, durch kleine Hinweise zur Lösung verschiedenster Probleme beizutragen.

Doch was hat dies mit Unternehmensberatung und Change zu tun? Ich bin mir ja nicht oft nicht sicher, ob amerikanische Serien immer etwas sehenswertes haben, aber Jakes einleitende Worte in dieser Folge haben mich zum Nachdenken angeregt:

There are 31.530.000 seconds in a year, 1.000 milliseconds in a second, a million microseconds, a billion nanoseconds. And the one constant connecting the nanosecond to years is change. The universe from atom to galaxy, is in a perpetual state of flux. But we humans don’t like change. We fight it. It scares us. So we create the illusion of stasis. We want to believe in a world of rest, the world of right now. Yet our great paradox remains the same: The moment we grasp the “now”, that “now” is gone. We cling to snapshots, but life is moving pictures, each nanosecond different from the last. Time forces us to grow, to adapt. Because every time we blink our eyes the world shifts beneath our feet.

Ein gutes Zitat für Zeit in Veränderungsprozessen…. und für die Zeiten zunehmender Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguitäten (VUKA).

[custom_frame_right shadow=”on”][/custom_frame_right] Und zum gleichen Schwerpunktthema “Zeit” wurde auch zum SySt-Beraterkongress 2012 erstmals das neue Fachmagazin “SyStemischer” herausgegeben, das zukünftig 2x jährlich erscheinen soll. Als ob es auf ähnliche Weise hier eine Verbindung zu Touch gäbe oder gegeben hätte, erläutert darin Matthias Varga von Kibéd in einem Artikel über Zeitkanalarbeit die m.E. sehr nützliche Unterscheidung zweier Zeitbegriffe oder Sichten: Iter und Flux. Diese helfen, differenzierter auf Dynamiken und Zeit zu blicken. Der Iter-Zeitbegriff lässt sich eher als Pfad  verstehen, auf dem wir uns als Menschen durch die Zeit bewegen, auf klare Ziele hin, auf die Zukunft aktiv zu – wir bewegen uns nach vorn. Hingegen kann Flux eher als Fluss verstanden werden, bei dem uns die Zeit “durchfließt”. Nicht wir bewegen uns, sondern die Dynamik um uns herum bestimmt den Fortgang der Zeit und wir nehmen diesen eher stehend wahr. (Varga von Kibéd 2012, S. 18ff.) Im Artikel werden zahlreiche Anwendungsfelder genannt und auch die weiteren Artikel zum Thema Zeit in diesem Heft regen mich zum Weiterdenken an.

Neben dem Scherpunktthema Zeit sind weitere spannende Artikel von Matthias Varga von Kibéd, Inas Sparrer und anderen Autoren enthalten. Themen erstrecken sich über die Frage “Was ist der systemischer?”, das Thema Tetralemmaaufstellung bis hin zur Praxis der Konfliktlösung. Ergänzt wird das Ganze durch kleinere Buchrezensionen. Das Heft ist meines Erachtens nicht nur für die systemische Strukturaufstellung, sondern auch für Organisationsberater und Organisationsentwickler sehr nützlich und als Erstausgabe voll und ganz gelungen. Vielleicht lässt sich am Preispunkt von 20 EUR pro Einzelheft, der derzeit zu einem Circapreis von 2 EUR pro Artikel führt, mit steigender Auflage oder durch mehr Artikel pro Ausgabe mittelfristig noch etwas tun, um breitere Leserschichten zu erschließen (Für die Positionierung als Fachmagazin mit Veröffentlichungen zur aktuellen SySt Forschung sowie praxisnaher Anwendung scheint er mir allerdings durchaus angemessen). Positiv ist der deutlich niedrigere Abopreis von 70 EUR für 4 Ausgaben = 2 Jahre und regt zum Abonnieren an. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt sehr auf die Ausgabe 2.

Quellen:

M. Varga von Kibéd, SySt Zeitkanalarbeit – Der Wechsel zwischen Iter und Flux, SyStemischer, 1/2012, S. 18-25

Fox, Touch, Season 1, Episode 12 “Gyre, Part 2”

2016-11-04T17:21:45+00:00

About the Author:

Oliver Mack

Dr. Oliver Mack ist Berater, Speaker, Entrepreneur und Forscher im Bereich moderner innovativer Managementmethoden und -konzepte. Er beschäftigt sich vorrangig mit Themen wie Projektorientiertes Unternehmen, Organisationsdesign, Change-Management und Komplexität. Er ist Dozent an verschiedenen internationalen Hochschulen und Autor zahlreicher Fachartikel und Gründer des xm:institutes.

Leave A Comment

Jetzt neu: das erste xm:labs Programm für 2017

 

Jetzt informieren!

NEU: xm:labs 2017
Newsletter abonnieren